Was ist Think Social Now 2.0

Das Projekt „Think Social Now 2.0 – Verantwortung übernehmen im Internet“ entwickelt ein Modell, wie radikalisierungsfördernde und menschenverachtende Internetangebote wirksam begegnet werden kann.

Die Arbeit der muslimischen Gemeinden beschränkt sich meistens auf die interne Gemeindearbeit und den interreligiösen Austausch. Dadurch wurden wichtige Aspekte/Bereiche wie soziale Medien/Internet nicht ausreichend und effektiv genutzt.

Im Rahmen des Projektes werden Kompetenzen im Umgang mit dem Internet und Sozialen Medien vermittelt und theologische Argumente für ein demokratisches Miteinander im Internet gestärkt (Erstellung alternativer Online-Angebote mit Videos, Bildern, Zitaten etc.).

Daneben binden realweltliche Angebote die Jugendlichen in soziale Zusammenhänge ein, was im weiteren Sinne präventiv wirkt.

 

Zielgruppen sind Jugendliche und junge Erwachsene, Jugendgruppenleiter, Eltern, Imame, Schlüsselpersonen (Lehrer, Sozialpädagogen) und Institutionen.

Das Projekt wird vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert, die Freie und Hansestadt Hamburg beteiligt sich mit einer Kofinanzierung.